-
30 | 04 | 2017
 



» Informationen | Daten zur geplanten B210n
» Mitglieder-Login
 

Die wesentlichen Daten zur Planung der B 210n

Die Behauptung, die B 210n sei nicht mehr zu verhindern, ist unter Berücksichtigung des Planungsstandes völlig aus der Luft gegriffen und nichtig.

» Wahrscheinliche Regelquerschnitte der Straße (Angaben in Metern)
» Weiterführende Links
 



Länge

  • Autobahnzubringer (Sandhorst bis A31 Riepe): 20,8 km
  • Südumgehung (Rahestermoor bis Schirum): 4,055 km
  • L1-Verknüpfung (von Zubringer bei "Sandkamp" über K139 bis Bangsteder Verlaat): 1,4 km

gesamt: 26,255 km


Kosten

  • Prognose in der Beschlussvorlage des Bundestages (2004): 65,4 Mio. Euro
  • Prognose im Erläuterungsbericht zum Raumordnungsverfahren (2006): 73,9 Mio. Euro
  • Prognose in der Endfassung des Raumordnungsverfahrens (2008): 65,4 Mio. Euro
  • Korrektur durch H. Fritscher am 11.02.2010: ca. 80 Mio. Euro
  • Weitere Korrektur im April 2011: 87,5 Mio. Euro

Mit weiteren Preissteigerungen ist zu rechnen, da sich die Planungen noch in einem zu frühen Stadium für genauere Kostenkalkulation befinden.

Regionale Fallbeispiele:

1. Ortsumgehung Norden (Länge: 8,7 km): 28,7 Mio. Euro Kosten (geplant waren 18 Mio. Euro)
2. Ortsumgehung Schortens (Länge: 5,6 km): 46 Mio. Euro Kosten (geplant waren 23,5 Mio Euro)

Aus den geschilderten Kostenentwicklungen lässt sich für die geplante B 210n (26,255km) ein Gesamtkostenrahmen von 86,6 Mio. Euro bis 255,67 Mio. Euro herleiten, der mit einer Teuerung von ca. 1,5 bis 2 Prozent/Jahr wächst 


Realisierung

  • Zweispurig (Zubringer möglicherweise 2+1-Variante)
  • Breite: bis zu 11,5m (hinzu kommt die Breite der Wallanlage)
  • 16 Überführungsbauwerke

Möglichst ebenerdige Trassenführung, jedoch bei Überquerungen, wie z.B. des Ems-Jade-Kanals, sind bis zu 8 Meter hohe Dammbauwerke vorgesehen.


Begründung für den Bau

  • Anbindung des Jade-Weser-Ports
  • Anbindung des Industriegebietes Nord
  • Entlastung der Auricher Innenstadt

Alle drei Argumente sind nicht haltbar! Die B 210n hat keine Bedeutung für den Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven (siehe: unsere Argumente), das Industriegebiet Nord setzt auf die Schiene und der Ziel- und Quellverkehr Aurichs liegt bei 70 - 89 Prozent!


Planungsstand

  • Raumordnungsverfahren abgeschlossen
  • Landesplanerische Feststellung liegt vor
  • Linienbestimmung durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung abgeschlossen
  • Es folgt die Detailplanung der Trasse

Die Behauptung, die Straße sei nicht mehr zu verhindern, ist unter Berücksichtigung des Planungsstandes völlig aus der Luft gegriffen und nichtig.


Kompensationsbedarf

Beeinträchtigte Werte und Funktionen
Bedarf
Rast- und Wiesenvogellebensräume hoher Empfindlichkeit / Landschaftsbild 70 - 120 ha
Wallhecken / Landschaftsbild 7 - 12 km
Kleinflächige Biotope, Landschaftsbild 20 - 25 ha
Gewachsener Boden (Versiegelung) 30,4 ha

Der Kompensationsbedarf lässt sich nicht aus der Addition der angegebenen Werte ermitteln. Maßgeblich ist vielmehr der Kompensationsbedarf für Rast- und Wiesenvogellebensräume und Wallhecken.

 



Wahrscheinliche Regelquerschnitte der Straße (Angaben in Metern)

 

Regelquerschnitt einer 2+1-Variante, wie sie möglicherweise
für den Autobahnzubinger realisiert wird.

Sie besteht aus je einer Fahrspur für beide Fahrtrichtung
sowie einer wechselnden Überholspur.

  

 

Regelquerschnitt für die zweistreifig geplante Umgehungsstraße.



Bildquelle: Unterlage zur Projektkonferenz
am 28.06.2012 im Ostfrieslandhaus



Weiterführende Links

Norder Umgehung fast elf Millionen Euro teurer als geplant (OZ-Online)   |   Freie Fahrt auf Ortsumgehung Schortens (NWZ-Online)

Datei öffnen Verfahrensablauf bei Bundesfernstraßen am Beispiel B 210n [ 61.77 kb ]


 
 
 
» Kontaktformular     » Standort/Anfahrt     » Impressum     » Datenschutz     » Mitglied werden
Letzte Aktualisierung: 30.03.2016
Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen [ Firefox, Opera, Google Chrome: STRG+D ]
© 2013 · steinweg.net